Sie haben Fragen? 040 3070 3070
Mo - Fr 9.00 – 18.30 Uhr, Sa 9.00 – 14.00 Uhr

Sicherheitsrichtlinien gemäß internationaler Bestimmungen

Die Sicherheit unserer Gäste und Besatzungsmitglieder hat für uns höchste Priorität. Sollten Sie während Ihrer Schiffsreise also Übergriffe auf Personen oder dubiose bzw. unter Umständen illegale Verhaltensweisen bemerken, möchten wir Sie bitten, diese unverzüglich dem Schiffsmanagement zu melden, damit unser Sicherheits- und/oder medizinisches Personal geeignete Maßnahmen ergreifen kann.
Rufen Sie in diesem Fall bitte die Notrufnummer des Schiffs an, die im Serviceverzeichnis in Ihrer Kabine aufgeführt ist, oder wenden Sie sich telefonisch oder persönlich an die Rezeption. Falls Übergriffe oder dubiose/illegale Verhaltensweisen nicht rechtzeitig gemeldet werden, kann das Schiffspersonal aufgrund dieser Verzögerung möglicherweise nicht effektiv auf die Situation reagieren bzw. keine Informationen oder Beweise sichern, die der gesetzlichen Untersuchung und der strafrechtlichen Verfolgung der Verantwortlichen dienlich sein könnten.

Hapag-Lloyd Kreuzfahrten toleriert keinerlei kriminelle Aktivitäten an Bord seiner Schiffe und behält sich das Recht vor, alle kriminellen Anschuldigungen den deutschen Behörden und/oder beliebigen anderen nationalen, staatlichen oder sonstigen zuständigen Behörden zu melden.

Ein neu in Kraft gesetztes US-Bundesgesetz verlangt außerdem Folgendes:

Auf Reisen mit Anlaufhäfen in den USA ist Hapag-Lloyd Kreuzfahrten an Bord ihrer Schiffe mit einer Passagier-
kapazität ab 250 Personen verpflichtet, schwere Kapitalverbrechen an Bord, wie Totschlag, verdächtige Todesfälle, Entführung, Übergriffe mit schwerer Körperverletzung, sexuelle Übergriffe (gemäß Definition in Bundesgesetzen), Beschuss oder Sabotage des Schiffs, Diebstahl von Geld oder Eigentum im Wert von mehr als USD 10.000 sowie vermisste US-Staatsbürger dem US Federal Bureau of Investigation (FBI) so früh wie möglich telefonisch und zu einem späteren Zeitpunkt auch schriftlich zu melden. Das FBI kann sich in allen diesen Fällen für zuständig erklären. Jede der besuchten Nationen sowie die Nation, in der das Schiff registriert ist, und Deutschland können ebenfalls Ihre Zuständigkeit erklären und/oder weitere Meldeanforderungen auferlegen.

Fälle von Vermissten oder (schwere) Kapitalverbrechen, die sich während der Schiffsreise ereignen, können Sie auch selbständig dem FBI, der US-Küstenwache, den deutschen Behörden oder sonstigen zuständigen Vollzugsbehörden melden. Die Kontaktdaten einiger dieser Stellen und der amerikanischen Hotline für sexuelle Übergriffe (US National Sexual Assault Hotline) sind unten angeführt. Die Rezeption hilft Ihnen ebenfalls gerne weiter, die Kontaktdaten der zuständigen Behörden nachzuschlagen.

Kontaktdaten für US Opferhilfegruppen
National Center for Victims of Crime (Organisation, die für Opfer von Gewaltverbrechen geeignete Ansprechpartner vor Ort findet)
800-394-2255
www.ncvc.org

National Organization for Victim Assistance (Organisation, die für Opfer von Gewaltverbrechen Ansprechpartner vor Ort findet)
800-879-6682
www.trynova.org

Rape, Abuse & Incest National Network (24-Stunden Notrufnummer, Organisation, die für Opfer von Sexualverbrechen geeignete Ansprechpartner vor Ort findet)
800-656-4673
www.rainn.org

Kontaktdaten des FBI und der US-Küstenwache (für Einschiffungshäfen in den USA)

Baltimore, Maryland

  • F.B.I. Baltimore Field Office - (410) 265-8080
  • USCG Sector Boston Baltimore Command Center - (410) 576-2525



Boston, Massachusetts

  • F.B.I. Boston Field Office - (617) 742-5533
  • USCG Sector Boston Command Center - (617) 223-5757



Charleston, South Carolina

  • F.B.I. Columbia (covers South Carolina) Field Office – (803) 551-4200
  • USCG Sector Charleston Command Center – (843) 724-7616



Hawaii

  • F.B.I Honolulu Office - (808) 566-4300
  • USCG Sector Honolulu - (808) 842-2600



Miami, Florida (Embarkation Port)

  • F.B.I. Miami Field Office - (305) 944-9101
  • USCG Sector Miami Command Center - (305) 535-4472



Newport, Rhode Island

  • F.B.I. Boston (covers Rhode Island) Field Office - (617) 742-5533
  • USCG Sector Southeastern New England Command Center – (508) 457 3211



New Orleans, Louisiana (Embarkation Port)

  • F.B.I. New Orleans Field Office - (504) 816-3000
  • USCG New Orleans Command Center - (504) 846-6160



New York

  • F.B.I. New York Field Office – (212) 384-1000
  • USCG Sector New York Command Center – (718) 354-4353



Port Canaveral, Florida

  • F.B.I. Tampa Field Office - (813) 253-1000
  • USCG Sector Jacksonville Command Center – (904) 564-7511



San Juan, Puerto Rico und Frederiksted (St. Croix)/US Virgin Islands

  • F.B.I. San Juan Office - (877) 324-7577
  • USCG Sector San Juan - (787) 289-2041



Savannah, Georgia

  • F.B.I. Atlanta (covers Georgia) Field Office – (404) 679-9000
  • USCG District Seven (FL, GA, SC) Command Center – (305) 415-6800



Eine Liste der weltweiten diplomatischen Vertretungen der USA finden Sie unter:
http://www.usembassy.gov

US-Staatsbürger können sich auch an die US Overseas Citizens Services wenden. Die Kontaktdaten finden Sie unter:
http://travel.state.gov/travel/tips/emergencies/emergencies_1212.html

Eine Liste der weltweiten diplomatischen Vertretungen der Bundesrepublik Deutschland finden Sie unter:
http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Laenderinformationen/03-WebseitenAV/Uebersicht_node.html

Eine Liste der weltweiten diplomatischen Vertretungen anderer Länder finden Sie unter:
http://www.learn4good.com/visa.htm

Sie können sich wegen des Zugangs zu den oben genannten Webseiten auch an die Rezeption wenden, falls Sie sich während Ihrer Reise mit der örtlichen diplomatischen Vertretung in Verbindung setzen müssen. Die Rezeption ist Ihnen auch gerne dabei behilflich, die entsprechenden Kontaktdaten für die gewünschte diplomatische Vertretung herauszusuchen, falls diese in den oben stehenden Informationen nicht enthalten sind oder Sie die Kontaktdaten einer zuständigen Behörde am Anlaufhafen benötigen.


U.S. Cruise Vessel Security and Safety Act (CVSSA)
Der U.S. Cruise Vessel Security and Safety Act (CVSSA) von 2010 schreibt Sicherheitsanforderungen für die meisten Kreuzfahrtschiffe vor, die Einschiffungs- und Ausschiffungshäfen in den Vereinigten Staaten anlaufen. Nach diesem Gesetz sind Berichte über kriminelle Aktivitäten dem FBI zu melden. Die US-Küstenwache ist verpflichtet, die vom FBI bereitgestellten Anzeigestatistiken der Kreuzfahrtlinien per Internet-Portal zu veröffentlichen. Falls Sie die Anzeigestatistiken der Kreuzfahrtlinien und die Daten der Kriminalstatistik der Küstenwache einsehen möchten, klicken Sie bitte hier.